The Property Post - Das Online-Meinungsportal für die deutsche Immobilienwirtschaft
Das Online-Meinungsportal für die deutsche Immobilienwirtschaft
09.02.2021

Smart Guide für PropTech-Software

Fünf Dinge, auf die Sie achten sollten

Erica Rascon, Marketing Manager, Yardi Systems GmbH
Erica Rascon

Sie haben sich also entschieden, in eine innovative Property-Management-Software zu investieren, um den Herausforderungen mobiler Arbeit zu begegnen und in unserer sich wandelnden Wirtschaft auf Kurs zu bleiben. Ein Blick auf den PropTech-Markt zeigt, dass dutzende Optionen zur Auswahl stehen. Die meisten scheinen ähnliche Services zu bieten. Wie können Sie bei einem solchen Angebot wissen, welche Lösung zu Ihren Anforderungen passt?

Die folgenden fünf Aspekte sollten Sie bei der Auswahl einer Property-Management-Software in jedem Fall berücksichtigen.

1. Nahtlose Integration in Zusatzsoftware
Viele Property-Management-Lösungen sind mit Zusatzsoftware kompatibel. Allerdings birgt die Integration zwischen verschiedenen Plattformen Probleme:
Zunächst besteht keine Garantie für eine langfristige Integration. Denn wenn zwei unterschiedliche Unternehmen beteiligt sind, kann es zu Übernahmen und sonstigen Änderungen kommen, die die langfristige Kompatibilität und Verfügbarkeit von Produkten beeinflussen können.
Außerdem haben Sie zwei Softwaresysteme, die regelmäßig Updates brauchen. Das führt zu erhöhtem Wartungsaufwand für Ihre Mitarbeiter. Wenn ein System ein Update erhält, können Sie beim zweiten nur aufs Beste hoffen. Sind die Systeme nicht synchron, kommt es unter Umständen zu Verzögerungen oder zu Einbußen bei Funktionalität und Genauigkeit. Das bedeutet unnötigen Zeitaufwand für Ihre Mitarbeiter und kostspielige Fehler für Sie. Nahtlose Integration funktioniert nur dann, wenn Property-Management-Software und Zusatzsoftware auf einer einzelnen Plattform eines einzelnen Anbieters laufen. Eine solche Integration gewährleistet langfristig optimale Effizienz und Genauigkeit, da Produkte und Daten einfach synchronisiert werden können.

2. Mobilfreundlich und browserunabhängig
Angesichts der steigenden Popularität mobiler Arbeit ist eine webgestützte Property-Management-Lösung mittlerweile unerlässlich. Webbasierte und mobilfreundliche Software ermöglicht Ihnen und Ihrem Team, ortsunabhängig zu arbeiten. Sie können zu Hause, vor Ort oder auf Reisen sicher auf alle benötigten Informationen zugreifen.
Ihr Büropersonal kann Mietzahlungen und Beschaffung online abwickeln – egal, ob es sich um Überweisungen, Debit- und Kreditkartenbuchungen oder Barzahlungen handelt. Das heißt: kurze Verarbeitungszeiten, weniger persönliche Treffen und keinerlei Bankbesuche. Darüber hinaus fördert browserunabhängige Software – das heißt solche, die einfach über jeden bekannten Browser zugänglich ist – die Benutzerflexibilität. Aufgaben können über jedes Betriebssystem (z. B. Android, iOS oder Windows) und über jeden Browser (z. B. Chrome, Safari oder Firefox) erledigt werden.

3. Automatisierte Tools für mehr Effizienz
Sowohl Büropersonal als auch mobile Beschäftigte profitieren von Tools, die dabei helfen, Wichtiges im Blick zu behalten und lästige Aufgaben zu umgehen. Erfreulicherweise bietet die heutige Property-Management-Software beeindruckende Automatisierungslösungen.
Im Marketing spielen anpassbare Automatisierungstools gezielte Botschaften an Interessenten aus, versenden Follow-up-Nachrichten, wickeln Termine und Besichtigungen ab und aktualisieren sogar Ihre Anzeigenportale. Wird ein Interessent zum Mieter, können die Systeme seine Daten in eine Mieterdatei übertragen – ohne zusätzliche manuelle Eingabe.

Mitarbeiter können Workflows automatisieren für etwa Vermietung, Einzug und Auszug, Arbeitsaufträge oder Bestellungen. Diese Funktionen sind nur ein Teil der automatisierten Services, die durch moderne Property-Management-Software und Hilfsprogramme bereitgestellt werden. Die Automatisierung bisher manuell ausgeführter Prozesse gibt Mitarbeitern mehr Zeit, sich auf Beziehungsaufbau, Verkaufsabschlüsse und Mieterbindung zu konzentrieren.

4. Skalierbarkeit
Kann die Software mit Ihnen wachsen? Property-Management-Software ist eine wichtige und langfristige Investition. Ziehen Sie daher eine Lösung in Betracht, die mit Ihnen wächst – bis zum Ende der Pandemie und darüber hinaus. Schützen Sie Ihre Investition, indem Sie sich für eine Plattform entscheiden, die auf Ihre aktuellen Anforderungen angepasst und auf Ihre Zukunft skaliert werden kann. Innovative Lösungen erleichtern je nach Bedarf das Hinzufügen und Integrieren von Marketing, Kundenbeziehungsmanagement, Beschaffung, Facility Management, Energiemanagement und Business Intelligence. Sparen Sie Zeit, indem Sie Evaluationen und Schulungen für neue Kernprodukte in Folge von wachsenden Anforderungen auslassen.

5. Integrierte Unternehmensverwaltung und Buchhaltung in Echtzeit
Was Buchhaltungs- und Objektdaten anbelangt, ist kaum etwas wichtiger als Sicherheit, Konsistenz, Genauigkeit und Transparenz. Wählen Sie eine Property-Management-Software mit integrierten Buchhaltungsfunktionen, die einschlägigen Standards und gesetzlichen Anforderungen entsprechen. Durch Cloud-Services können aus Buchhaltungs- und Objektdaten Echtzeitberichte mit zentraler Informationsquelle für fundierte Entscheidungen generiert werden.

Die Nutzungsrechte wurden The Property Post zur Verfügung gestellt von Yardi Systems
Erstveröffentlichung: The Balance Sheet (Yardi Blog), Januar 2021

Konversation wird geladen