The Property Post - Das Online-Meinungsportal für die deutsche Immobilienwirtschaft
Das Online-Meinungsportal für die deutsche Immobilienwirtschaft

Jederzeit Planungssicherheit

„Unser aufwendiges Prüfprozedere zahlt sich aus“

Marc Laubenheimer, Geschäftsführer, Engel & Völkers Digital Invest
Marc Laubenheimer

2020 war ein schwieriges Jahr für die Crowdinvesting-Branche, auch in Deutschland sind vereinzelt Immobilienprojekte insolvent gegangen. Mit welchen Strategien gelingt es einzelnen Schwarmfinanzierern dagegen, solche Probleme zu vermeiden und sogar gut durch die Krise zu kommen? Und welche Motive haben Projektentwickler aktuell, ihre Immobilien über eine Crowd zu finanzieren?


The Property Post (TPP): Herr Laubenheimer, auch die in den Vorjahren innerhalb der Crowdinvesting-Branche besonders erfolgreichen Immobilien-Finanzierer hatten im herausfordernden Marktumfeld des Corona-Jahres mit Platzierungsrückgängen zu kämpfen. Sind die beton-goldenen Zeiten vorbei?
Marc Laubenheimer (ML):
Gerade in Krisenzeiten zeigt sich, wer langfristig das Zeug hat, am Markt zu bestehen. Für uns war 2020 ein sehr gutes Jahr: Von den mehr als 100 Mio. Euro, die wir seit unserer ersten Crowdfinanzierung im Sommer 2017 vermittelt haben, fallen rund 50 Mio. Euro auf das vergangene Jahr. Damit haben wir unser Platzierungsvolumen gegenüber 2019 um über 135% gesteigert und waren zum Jahresende 2020 die nach Volumen zweitgrößte Plattform in Deutschland.

TPP: Wie konnte das gelingen?
ML:
Ich bin mir sicher, dass sich unser aufwendiges Prüfprozedere gerade im vergangenen Jahr ausgezahlt hat: Jedes Projekt wird zusammen mit einer Vielzahl an unabhängigen externen Gutachtern analysiert und wir sind gemeinsam mit institutionellen Partnern an jedem Projekt zu mindestens 10 Prozent beteiligt. Zum anderen konnten wir sicher durch unsere pünktlich – und zum Teil sogar vorzeitig – zurückgezahlten Projekte in den vergangenen Jahren ein großes Vertrauen bei unseren Anlegern aufbauen. Wie stark so etwas wirkt, hat sich im Frühjahr vergangenen Jahres bei unserem bisher größten Projekt gezeigt, dem „Stadthaus `Mozart´“ in München: Die 4,95 Mio. Euro Crowdvolumen konnten mitten in der ersten Corona-Welle im April 2020 erfolgreich finanziert werden.

TPP: Aber ist ein aufwendiges Prüfprozedere nicht etwas, das Projektentwickler eher vermeiden möchten?
ML:
Zugegebenermaßen ist die Prüfung eine gewisse Hürde – aber das soll ja auch so sein, da wir nur Projektentwickler finanzieren wollen, die so seriös arbeiten, dass ein ernstzunehmendes Prüfprozedere sie nicht abschreckt. Zum anderen sorgen wir durch eine enge Betreuung des Projektentwicklers und einen klaren Dokumentenkatalog dafür, dass alle erforderlichen Unterlagen schnell zusammengestellt werden können. Sobald uns diese vorliegen, benötigen wir nur vier Wochen bis zur Auszahlung. So können Projektentwickler ihre Finanzierungslücken sehr schnell schließen und erhalten Planungssicherheit auch in herausfordernden Zeiten.

TPP: Planungssicherheit ist ja so eine Sache – was tun Sie denn, wenn für ein Projekt nicht die erforderliche Summe bei den Anlegern eingesammelt werden kann?
ML:
Darüber braucht sich der Projektentwickler bei uns keine Gedanken zu machen – wir geben eine Garantie für die Finanzierung des Mezzanine-Kapitals. Über Vorfinanzierungsstrukturen können wir die Auszahlung auch bereits vor der Crowdfinanzierung ermöglichen. Diese schnelle und effektive Art der Finanzierung ist den meisten Projektentwicklern noch wichtiger als das begleitende hochwertige Marketing ihres Projekts – obwohl es natürlich zum Beispiel gerade für Projektentwickler, die einen Einzelverkauf von Wohnungen planen, oft interessant ist, durch die Kampagne mit professionellem Projektfilm und ansprechender Internetseite Aufmerksamkeit zu schaffen.  

TPP: Zufriedene Kunden kommen wieder…
ML:
Genau, und hier zeigt sich die erfreuliche Entwicklung, dass wir mit verschiedenen Projektentwicklern bereits mehrfach zusammenarbeiten konnten. Für einen sehr großen Entwickler und Bestandshalter aus Düsseldorf haben wir bereits vier Projekte finanziert. Eine wiederholte Zusammenarbeit verkürzt natürlich den Aufwand und den Zeitraum für die Prüfung und die Erstellung der Kampagne nochmals. Beide wissen, was der andere wann benötigt, die Zusammenarbeit läuft dann sozusagen wie geschnitten Brot.

TPP: Was sind Ihre Ziele für 2021?
ML:
Auch in diesem Jahr wollen wir unseren Wachstumskurs – sowohl hinsichtlich der Zahl der Projekte als auch der Mitarbeiter – fortsetzten. Der Start war auf jeden Fall vielversprechend: Die 2,5 Mio. Euro für ein Projekt mit Serviced Apartments der Marke Stayery in Frankfurt am Main konnten in weniger als 14 Minuten bei unseren Anlegern eingesammelt werden. Außerdem haben wir im Januar auch wieder ein Projekt vorzeitig zurückgezahlt: Die Tilgung für ein Neubauprojekt in München-Schwabing, ursprünglich für Ende August 2021 vorgesehen, erfolgte sieben Monate vor Ablauf der ursprünglich geplanten Laufzeit von 24 Monaten. Damit erhöhte sich die ursprünglich vereinbarte Jahresverzinsung von 5,2% p.a. auf effektiv rund 7,5% p.a.

Die Nutzungsrechte wurden The Property Post zur Verfügung gestellt von Engel & Völkers Digital Invest
Erstveröffentlichung: The Property Post, Februar 2021

Konversation wird geladen