The Property Post - Das Online-Meinungsportal für die deutsche Immobilienwirtschaft
Das Online-Meinungsportal für die deutsche Immobilienwirtschaft

Transaktionen allein reichen nicht

Stimmen von der Mipim 2019

Jörn Zurmühlen, Vorstand, Real Exchange AG
Jörn Zurmühlen

Jörn Zurmühlen, Vorstand Real Exchange AG (REAX), vertrat das neu gegründete Unternehmen auf der MIPIM 2019. Im Interview mit The Property Post spricht er über die Stimmung auf der Messe und wie die REAX-Idee, einen Zweitmarkt für Anteile an offenen Immobilien-Spezialfonds zu schaffen, aufgenommen wurde.

Herr Zurmühlen, wie haben Sie die Stimmung auf der 30. MIPIM wahrgenommen?
Unterm Strich war die Stimmung sehr positiv, aber nicht euphorisch. Viele Assetmanager und Investoren blicken optimistisch auf ihre Geschäfte und das Jahr 2019 – ohne dabei Wachstum um jeden Preis zu wollen.

Gab es ein dominierendes Thema auf der Messe?
Nein, es gab eher verschiedene Tendenzen, die mir aufgefallen sind. Eine davon ist, dass sich in der Branche zunehmend die Erkenntnis durchsetzt, dass Transaktionen nicht alles sind und nicht ausreichen, um mit Immobilien Geld zu verdienen. Immobilien erfordern vielmehr echte Basisarbeit. Unterm Strich gewinnt das Assetmanagement während der Haltephase immer mehr an Bedeutung.

Des Weiteren ist mir aufgefallen, dass die Nutzungsart Büro bzw. klassische Core-Büroimmobilien keine sehr große Rolle in unseren Gesprächen gespielt hat. Im Fokus standen eher Assetklassen, die ich als „ergänzende“ Nutzungsarten bezeichnen würde. Dazu zählen etwa Healthcare, Logistik oder Hotel / Hospitality .

Warum war es für die neu gegründete REAX wichtig, auf der MIPIM präsent zu sein?
Ein neues Unternehmen muss Präsenz zeigen. Uns war es wichtig, der Branche zu signalisieren, dass es die REAX gibt und unser Geschäftsmodell zu erklären. Das ist einerseits die Erstplatzierung von Spezialfondsanteilen und andererseits die Umplatzierung von Anteilen an bestehenden offenen Immobilien-Spezialfonds.

Die Umplatzierung von Spezialfondsanteilen ist eine neue Geschäftsidee. Wie fielen die Reaktionen aus?
Unsere Gesprächspartner – das waren KVGs, Fondsanbieter und Investoren – haben mit Neugier auf diese neue Möglichkeit reagiert und wir haben viele Folgegespräche vereinbart. Unterm Strich war die Wahrnehmung durchweg positiv. Das gleiche gilt übrigens auch für das Erstplatzierungsgeschäft von Fonds.

Welche Pläne und Ziele hat die REAX 2019?
Wir wollen unser Unternehmen etablieren und die Wahrnehmung dafür stärken. Dazu gehört natürlich, dass wir das Thema Umplatzierung von Spezialfondsanteilen weiter vorantreiben und in den Köpfen von institutionellen Anlegern und KVGs etablieren. Der Markt für Immobilien-Spezialfonds ist unserer Einschätzung nach reif für diese Idee.
Parallel dazu wollen wir natürlich weitere Aufträge im Bereich Erstplatzierung akquirieren. Was das Thema Personal betrifft, sind wir mit insgesamt sechs Mitarbeitern fast vollständig aufgestellt. Wir sind derzeit noch auf der Suche nach einem Vertriebsmitarbeiter – dann ist die Mannschaft der REAX erst einmal komplett.

Die Nutzungsrechte wurden The Property Post zur Verfügung gestellt von Real Exchange AG
Erstveröffentlichung: The Property Post, März 2019

Konversation wird geladen