The Property Post - Das Online-Meinungsportal für die deutsche Immobilienwirtschaft
Das Online-Meinungsportal für die deutsche Immobilienwirtschaft
14.02.2022

Geschlossene Publikums-AIF

Angebots- und Platzierungszahlen 2021

Erscheinungstermin: Januar 2022

Herausgeber: Scope Analysis

Im Rahmen einer aktuellen Analyse hat Scope die 2021 emittierten geschlossenen Publikums-AIF erfasst und das platzierte Eigenkapital analysiert.

Ergebnisse der Erfassung des Angebotsvolumens 2021

  1. Im Markt für geschlossene Publikums-AIF lag das prospektierte Angebotsvolumen im Jahr 2021 mit 764 Mio. Euro rund 75 Mio. Euro niedriger als 2020 (839 Mio. Euro). Insgesamt wurden 24 Publikums-AIF von der BaFin zum Vertrieb zugelassen; dies waren acht weniger als im Jahr 2020 mit 32 geschlossenen Publikums-AIF.
  2. Wesentliche Gründe für das weitere Absinken des Angebotsvolumens: Wie im Jahr 2020 wurde das Angebot des Jahres 2021 von kleinvolumigen Fonds bestimmt. So kam erneut kein AIF auf den Markt, dessen prospektiertes Eigenkapital über der Marke von 100 Mio. Euro lag. Darüber hinaus erschweren das aktuelle Zinsumfeld und die weiter gestiegenen Assetpreise die Strukturierung von Produkten mit attraktivem Risiko-Rendite-Profil im Mantel des geschlossenen AIF.
  3. Gemessen am prospektierten Eigenkapitalvolumen stellen die Top 5 Kapitalverwaltungsgesellschaften mit insgesamt neun geschlossenen Publikums-AIF zusammen ein Angebotsvolumen in Höhe von rund 386 Mio. Euro, was der Hälfte des Neuangebots 2021 entspricht. Bei den Top 5 Anbietern des Jahres 2021 handelt es sich um etablierte Anbieter mit eigener Kapitalverwaltungsgesellschaft. Sogenannte Service-Kapitalverwaltungsgesellschaften, die oft für mehrere Fondspartner agieren, sind im Gegensatz zum Vorjahr nicht darunter.
  4. Im Neuangebot 2021 befinden sich bisher nur drei Artikel 8-Fonds gemäß der Offenlegungsverordnung.

Ergebnisse der Auswertung der Platzierungszahlen 2021

  1. Insgesamt investierten Anleger im Jahr 2021 rund 1,29 Mrd. Euro in 64 geschlossene Publikums-AIF. Damit stieg das platzierte Eigenkapitalvolumen gegenüber dem Vorjahr mit rund 1,20 Mrd. Euro um rund 7% an.
  2. Wesentliche Gründe für den leichten Anstieg des Platzierungsvolumens: Zum einen hatte die Corona-Krise den Vertrieb geschlossener Fonds 2020 noch stärker erschwert als im zweiten Jahr der Pandemie. Im Jahr 2021 entspannte sich die Lage etwas und die Unsicherheit bezüglich der Pandemie-Auswirkungen reduzierte sich. Dies ließ die Nachfrage nach Sachwerten wieder ansteigen und erleichterte den Vertrieb geschlossener Fonds. Zum anderen kann bei Fonds mit Blind-Pool-Strukturen das letztlich platzierte Eigenkapitalvolumen von der ursprünglich geplanten Größe abweichen, indem das geplante Eigenkapital erhöht wird. Damit steht den Investoren auch ein höheres Volumen zur Zeichnung zur Verfügung. Dies war 2021 bei mindestens zehn AIF der Fall.
  3. Folgende Top 5 Anbieter vereinen ein platziertes Eigenkapitalvolumen von rund 711 Mio. Euro – verteilt auf 20 geschlossene Publikums-AIF – auf sich, was mehr als der Hälfte des gesamten Marktes (55%) entspricht:
    • Jamestown (258 Mio. Euro; ein geschlossener Publikums-AIF)
    • Wealthcap (152 Mio. Euro; acht geschlossene Publikums-AIF)
    • DF Deutsche Finance (142 Mio. Euro; sechs geschlossene Publikums-AIF)
    • Primus Valor (80 Mio. Euro; zwei geschlossene Publikums-AIF)
    • RWB (78 Mio. Euro; drei geschlossene Publikums-AIF)
  4. Der platzierungsstärkste Anbieter Jamestown stellt rund 20% des gesamten Platzierungsvolumens 2021 mit einem einzigen AIF, dem „Jamestown 31“.
  5. Die nach wie vor dominierende Assetklasse Immobilien konnte mit 872 Mio. Euro rund 68% des 2021 platzierten Eigenkapitals auf sich vereinen. An zweiter Stelle folgt das Segment Private Equity-AIF mit rund 276 Mio. Euro platziertem Eigenkapital (bzw. rund 21%). An dritter Stelle liegt die Assetklasse erneuerbare Energien mit 78 Mio. Euro (rund 6%). An vierter Stelle ist die Assetklasse Multi-Asset mit 53 Mio. Euro (rund 4%) zu nennen, an fünfter Stelle die Assetklasse Infrastruktur (rund 1%).

Ausblick

  1. Für das Jahr 2022 erwarten die Marktexperten von Scope eine Erhöhung der Emissionsaktivitäten der geschlossenen Publikums-AIF auf wieder eine Milliarde Euro, da gemäß Angaben des Kölner Initiators Jamestown mit dem „Jamestown 32“ ein großvolumiger AIF im dritten Quartal dieses Jahres auf den Markt kommen soll.
  2. Hinsichtlich des Platzierungsvolumens 2022 rechnet Scope mit einem Niveau in etwa auf dem des Jahres 2021. Dies begründet sich vor allem aus dem noch zu platzierenden Volumen des Neuangebots 2021 (nur 30% des Platzierungsvolumens 2021 entstammen aus Platzierungen des Neuangebots 2021) und aus dem von Scope für das Jahr 2022 prognostizierten Emissionsvolumen.
#