The Property Post - Das Online-Meinungsportal für die deutsche Immobilienwirtschaft
Das Online-Meinungsportal für die deutsche Immobilienwirtschaft
05.01.2021

Wirtschaftsausblick 2021

Corona-Konjunktur

Erscheinungstermin: Dezember 2020

Herausgeber: Deutsche Bank Research

Die Corona-Pandemie hat wesentliche Auswirkungen auf die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland und der ganzen Welt. Während die Maßnahmen zur Einschränkung des Virus 2020 u. a. zu einem erheblichen Einbruch des Bruttoinlandsproduktes und einem Anstieg der Arbeitslosenzahlen geführt haben, verbinden sich mit der Entdeckung mehrerer wirksamer Vakzine und dem Beginn der weltweiten Impfkampagnen die Hoffnung auf einen wirtschaftlichen Aufschwung 2021.

Deutsche Bank Research gibt in seinem "Ausblick 2021: Corona-Konjunktur" eine Prognose für die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands. Einige der wichtigsten Erkenntnisse:

  • Pandemieentwicklung und Impftempo bestimmen den Konjunkturverlauf: Die Infektionsraten werden bis ins Frühjahr hoch bleiben. Im Sommer werden die Impfungen zu einer nachhaltigen Eindämmung der Pandemie führen. Die Konjunktur sollte ab Q2 an Fahrt aufnehmen, im Jahresdurchschnitt dürfte das BIP um 4,5% zulegen, nach einem Rückgang um 5,4% in 2020
  • Welthandel und Exporte werden im Winterhalbjahr einen Durchhänger erleben: Trotzdem dürften die deutschen Exporte im Jahresdurchschnitt um 10% steigen
  • Privater Konsum mit Corona Double Dip: In Q4 2020 dürfte die Erholung pau-sieren. Ab dem Sommer wird sich die Erholung des privaten Konsums fortsetzen und zu einem Wachstum von 4,7% für das Gesamtjahr 2021 führen
  • Deutscher Arbeitsmarkt – robust dank massiver staatlicher Stütze: Die Erwerbstätigkeit wird ihr Vorkrisenniveau nicht vor Mitte des Jahres 2022 erreichen. Die Arbeitslosenquote dürfte im Jahresdurchschnitt 2021 auf 6,3% steigen
  • Wohnungsmarkt – Kein Ende des Booms: Nur geringer Einfluss der Corona-Krise. Der Bausektor wächst im Jahr 2020 und 2021 solide
  • Inflation – Normalisierung in 2021: Wir erwarten, dass die Inflationsrate in den nächsten beiden Jahren auf 1,4% (2021) und 1,6% (2022) ansteigt
  • Geldpolitik macht sich nochmal locker: Die EZB hat auf ihrer jüngsten Ratssitzung im Dezember die bestehenden Programme verlängert und erweitert. Angesichts der starken Zielverfehlung bei der Inflation kommt der Corona-bedingt erst im Jahr 2021 stattfindenden „Strategic Review“ eine enorme Bedeutung zu. Man darf gespannt sein, ob die EZB wie die Fed ihr Inflationsziel anpasst
#
#

Download

Inhaltlicher Überblick

  • Prognosen
  • Corona-Konjunktur
  • Impfungen: Hochlaufphase hat begonnen
  • Welthandel und Exporte über den Winter
  • Privater Konsum mit Corona Double Dip
  • Deutscher Arbeitsmarkt robust dank staatlicher Stütze
  • Ausrüstungsinvestitionen und sonstige Anlagen
  • Wohnungsmarkt: Kein Ende des Booms
  • Öffentliche Finanzen im Corona-Abwärtsstrudel
  • Inflation: Normalisierung in 2021
  • Deutsche Industrie: Corona-Verluste werden 2021 nur teilweise ausgeglichen
  • Deutschland geht ins Super-Wahljahr
  • Geldpolitik macht sich nochmal locker

Schriftzug TPP Homepage_Empfehlung der Redaktion.jpg
 



# #