The Property Post - Das Online-Meinungsportal für die deutsche Immobilienwirtschaft
Das Online-Meinungsportal für die deutsche Immobilienwirtschaft

Coworking – brauchen wir das?

Umfrage über die Zukunftsfähigkeit von Coworking-Center

Die Coworking-Branche boomt: Coworking-Flächen machten 2017 bereits einen Anteil von rund 5 Prozent am gesamten Büromarkt der Top-7-Standorte aus. Die deutschlandweite Umfrage von Colliers International Deutschland GmbHunter Nutzern und Anbietern von Coworking-Flächen widmet sich den Themen: Nachfragepotenzialen, Anmietungsgründen sowie Anforderungen an Standort, Ausstattung und Services.

Zu den wichtigen Erkenntnissen der Befragung zählen:

  • Coworking-Center stehen in Deutschland erst am Beginn ihrer Expansionswelle. Einen steigenden Bedarf an Coworking-Flächen in den nächsten zwei bis fünf Jahren sehen auch 80 Prozent der von Colliers befragten Nutzer und Anbieter.
  • Die Nachfrage nach professionell betriebenen Coworking-Flächen geht von einer breiten Basis aus. Rund zwei Drittel der Arbeitsplätze in Coworking-Centern werden von Corporates, also etablierten Unternehmen unterschiedlicher Größenkategorien und Branchenzugehörigkeit, belegt.
  • Für die Anmietung von Flächen in Coworking-Centern sind laut Befragungsergebnis „Kosteneinsparung“ und „erhöhter Flexibilisierungsbedarf“ die ausschlaggebenden Argumente. Für „sehr wichtig“ (auf einer vierstufigen Bewertungsskala von sehr wichtig – wichtig, weniger wichtig – unwichtig) votierten 44 bzw. 24 Prozent der Nutzer, was in dieser Kategorie Platz 1 und 3 bedeutet.
  • Signifikant ist auch die Bedeutung des aktuellen Marktkontextes: Mangelnde Flächenverfügbarkeit am gewünschten Standort hat sich in der Umfrage als einer der bedeutendsten Nachfragetreiber herauskristallisiert. Als „sehr wichtiger Anmietungsgrund“ lag er immerhin auf Platz 2 mit knapp 30 Prozent der Nutzerstimmen.
  • Nicht an oberster Stelle hingegen stehen die Aspekte „Coworking im eigentlichen Sinne“, also der innovationsfördernde Kommunikation und Austausch über Unternehmensgrenzen, sowie die „Erprobung neuer Arbeitswelten“.
  • Unter den Erfolgsfaktoren für Coworking-Center hat sich die Zentralität als bedeutendster Standortfaktor klar herausgestellt. Aus Nutzersicht beinhaltet diese vor allem die Vorzüge einer Citylage (für 63 Prozent der Nutzer sehr wichtig), weniger die eines hippen, urbanen Umfeldes (25 Prozent).
  • Die vom Nutzer geäußerte Bevorzugung von Coworking-Standorten in der Nähe zu bestehenden Unternehmenssitzen könnte ein wichtiges Erfolgskriterium für eher dezentral geplante, zukünftige Entwicklungsstandorte sein. Hier bieten sich vor allem Büro- und Gewerbeparks in stark angespannten Bürozentren an.
  • Mit zunehmender Technisierung und Digitalisierung wird in der technischen Ausstattung von Coworking-Arbeitswelten der wesentlichste Wettbewerbsvorteil gegenüber klassischen Büroflächen gesehen. 100 Prozent (!) der Befragten bewerten dieses Ausstattungskriterium als „sehr wichtig“.
  • Auffällige Diskrepanzen zwischen Nutzer- und Anbietereinschätzung ergeben sich bei der Frage nach der Bedeutung von Konferenzräumen versus Gemeinschaftsflächen. So wie schon der „Coworking-Gedanke“ nur für einen vergleichsweise geringen Teil der befragten Nutzer als ausschlaggebender Anmietungsgrund genannt wurde, werden Gemeinschaftsflächen auch nur von einem Viertel der Befragten als „sehr wichtig“ eingestuft. Dabei geht rund die Hälfte der Anbieter davon aus, dieses Ausstattungskriterium sei dem Mieter sehr wichtig und überschätzt damit das Angebot an diesen Flächen. Bezüglich der Ausstattung mit Konferenzräumen hingegen geben 80 Prozent der Nutzer an, deren Verfügbarkeit sei sehr wichtig – ein Ausstattungswunsch, der in der Intensität nur von 35 Prozent der Anbieter wahrgenommen wurde.
  • Vermutlich erklärt sich auch vor dem Hintergrund dieser eher „konventionellen“, stärker an Business Centern im klassischen Sinne erinnernden Anforderungsprofile die geringe Bereitschaft der befragten Nutzer, gegenüber herkömmlichen Büros Mehrkosten zu akzeptieren. Ein Drittel gab an, überhaupt keinen Aufschlag zahlen zu wollen, 42 Prozent würden noch Mehrkosten von bis zu 10 Prozent für Coworking-Space zahlen.

Inhalt:

  • ·        Die Studie
  • ·        Der Markt in Deutschland
  • ·        Warum Coworking-Flächen anmieten?
  • ·        Erfolgsfaktor Standort
  • ·        Die interessantesten Aspekte

 

Download der Befragung

Colliers_Coworking.JPG

Konversation wird geladen