The Property Post - Das Online-Meinungsportal für die deutsche Immobilienwirtschaft
Das Online-Meinungsportal für die deutsche Immobilienwirtschaft

Mehr Wohnraum in Deutschland

Entwicklungspotenziale von Wohnquartieren

Igor Christian Bugarski, Geschäftsführer, noratis GmbH
Igor Christian Bugarski

Laut aktuellen Prognosen wächst die Bevölkerung in Deutschland in den nächsten 4 Jahren auf knapp 84 Millionen Menschen an. Zwar ist die Geburtenrate der heimischen Bevölkerung rückläufig, jedoch hat sich Deutschland seit 2011 sukzessive zu einem Einwanderungsland entwickelt. Ferner steigt der Flächenbedarf pro Person seit Jahren kontinuierlich an, was zum großen Teil auf den Anstieg der Ein-Personen-Haushalte in Deutschland zurückzuführen ist. Für die nächsten Jahrzehnte kann derzeit keine Entlastung bereits angespannter Wohnungsmärkte durch eine schrumpfende Bevölkerung prognostiziert werden – eher das Gegenteil.

Diese Entwicklung bietet der Immobilienwirtschaft interessante Perspektiven:

Der Neubau schafft aufgrund gestiegener Kosten dem Großteil der Bevölkerung nur eingeschränkt Zugang zu neuem Wohnraum und auch das Nachverdichtungspotential ist in den Top- und Randlagen der Großstädte nur beschränkt. Insofern ist es nun dringend notwendig, bislang vernachlässigten Wohnraum so zu modernisieren, dass er in der Fläche wieder an Attraktivität gewinnt. Es gibt in ganz Deutschland Wohnsiedlungen und Quartiere, die über ein erhebliches Entwicklungspotenzial verfügen, das jedoch nicht ausgeschöpft wird. Entsprechend sind dort sowohl die Mieterstrukturen als auch die Renditen insgesamt als schlechter zu bewerten. Unter dieser Situation leiden alle Beteiligten, die Mieter, die Vermieter, die Investoren und die Kommunen gleichermaßen.

In einer Zeit, in der bezahlbarer Wohnraum besonders stark benötigt wird, ist es angebracht, diese Quartiere so attraktiv zu gestalten, dass sie wieder zu begehrten Objekten werden. Immobilieneigentümer, welche die damit verbundenen hohen Investitionen nicht tätigen wollen, sollten ernsthaft überlegen, die Chancen des derzeitigen Verkäufermarktes zu nutzen, um sich von ihren Objekten zu trennen.

Unternehmen wie noratis sind darauf spezialisiert, Wohnimmobilien dieser Art mit kaufmännischem und technischem Entwicklungspotential zu kaufen und sie einer verantwortungsvollen Aufwertung zu unterziehen. Beim Ankauf liegt der Schwerpunkt bevorzugt auf Siedlungsbauten, Werkswohnungen und Quartieren, da solche Wohnimmobilien in relativ großen Losgrößen durch teilweise standardisierte Maßnahmen modernisiert werden können. Dies wiederum reduziert den Investitionsaufwand so dass Mietern ein attraktiver Mietzins geboten werden kann.

Die Objekte werden energetisch verbessert, technisch modernisiert und optisch attraktiv gestaltet, so dass sie wieder gerne bewohnt werden. In Folge dieser nachhaltigen Aufwertung der Immobilien kommt es zu einer sozialverträglichen Verbesserung der Mieterstruktur und einer Steigerung des Vermietungsstands bei erhöhter Mieterzufriedenheit. Bestandsentwicklungen sind dabei nicht nur ökonomisch attraktiv, sondern auch aus ökologischer Sicht dem Abriss/Neubau deutlich überlegen. Zu guter Letzt bieten diese Bestandsobjekte in der Regel ein attraktiveres Risiko-Rendite-Profil als Neubau bei vergleichbarer Stabilität.

Die Nutzungsrechte wurden The Property Post zur Verfügung gestellt von noratis GmbH
Erstveröffentlichung: The Property Post, Januar 2017

Schriftzug TPP Homepage_Empfehlung der Redaktion.jpg
 


#

Mit dem "The Property Post Letter" informieren wir jede Woche über 17.500 Akteure aus der Immobilienwirtschaft über die neuesten Veröffentlichungen und Themenschwerpunkte auf unserer Internetseite.

Hier geht es zur Newsletter-Anmeldung

Hier geht es zum Redaktionsplan 2017


Umfrage

CBRE-Umfrage Digitalisierung

Unterstützen Sie die Studie zum Thema „Digitalisierung & Innovation in der Immobilienwirtschaft“ und nehmen Sie sich einige Minuten Zeit für die Umfrage. Vielen Dank!

Zur Umfrage


#
Im ZIA-Frühjahrsgutachten prognostiziert empirica, dass in Berlin und München aufgrund der hohen Preisübertreibungen nicht mehr mit steigenden Neuvertragsmieten (Wohnen) und mit sinkenden Preisen für Eigentumswohnungen zu rechnen ist. Stimmen Sie zu?

#

Die nächsten Termine

29. - 30.03.17
13. OpenPromos Anwenderforum, Berlin
29.03.17
2. Berliner Immobilien­kongress, dbb Forum Berlin
29. - 30.03.17
13. OpenPromos Anwenderforum, Berlin
29.03.17
Germany Investment, London
01. - 02.04.17
BIM Berliner Immobilien Messe, Berlin
Weitere Termine …