The Property Post - Das Online-Meinungsportal für die deutsche Immobilienwirtschaft
Das Online-Meinungsportal für die deutsche Immobilienwirtschaft

Start Up-Architektur

Weiträumige Flächen im industriellen Look

Thorsten Krauß, CEO, UNDKRAUSS Bauaktiengesellschaft
Thorsten Krauß

Nach allen Regeln der Start Up-Architektur realisierte das Berliner Bauunternehmen UNDKRAUSS den Ausbau in drei Berliner Immobilien, die der Zalando-Konzern für verschiedene Zwecke nutzt. Das Ergebnis sind weiträumige Flächen im industriellen Look. Neben der Integration des Corporate Design galt es, besondere technische Herausforderungen zu meistern.

Wo es – wie im angespannten Berliner Büromarkt – an geeigneten Flächen mangelt, rücken Bestandsbauten in den Fokus, die jeweils an die Bedürfnisse des Unternehmens angepasst werden müssen. Für den Umbau von gleich drei allesamt im Jahr 2016 bezogenen Objekten mit einer Gesamtmietfläche von über 21.000 Quadratmetern zeichnete UNDKRAUSS als Ausbau-Generalunternehmer verantwortlich. Die Berliner Firma realisierte die Projekte mit einem eigenen Planer- und Architektenteam. Durch die Fusion von Planung und Ausführung, auch „Design and Build“-Verfahren bezeichnet, gelang UNDKRAUSS eine rasche und budgetgerechte Übergabe der Flächen.

Einheitliche Gestaltungsformen in allen Immobilientypen

Alle drei Immobilien befinden sich in zentraler Lage in den Berliner Bezirken Mitte und Kreuzberg. Seinem Gründungsort Berlin ist Zalando treu geblieben: Circa 5.000 der rund 11.000 Mitarbeiter sind in der Bundeshauptstadt beschäftigt – damit zählt das 2008 gegründete Unternehmen zu den 20 größten Arbeitgebern Berlins.

Die verschiedenen Zalando-Objekte in der Hauptstadt weisen unterschiedliche Nutzungen auf: Bereits im vergangenen Jahr entstanden mit dem „Innovation Lab“ IT-Standorte, die neben Büros im Hauptsitz („Headquarter“), Gastronomie- und Kommunikationsflächen („Food Court“) und Modezentren („Fashion Hub“) das Zalando-Immobilienportfolio bilden. Im Zuge der Konzeption wurden Grundzüge des architektonischen Corporate Designs festgelegt, die den Rahmen für die Projekte von UNDKRAUSS bildeten. Im Zentrum der unternehmenseigenen Architektursprache stehen Großraumbüros ohne Trennwände, die mittels Sichtbeton und freigelegter Rohre Reminiszenzen an industrielle Produktionsstätten aufweisen.

Aufwertung alter Lagerhallen

Bei den ersten beiden Immobilien in Kreuzberg handelt es sich um Produktionsflächen. Die einander gegenüberliegenden Gebäude stammen aus den 1960er Jahren, das Team von UNDKRAUSS nahm in der ehemaligen Lagerhalle im ersten Obergeschoss eine grundlegende Neustrukturierung vor. Diese umfasst einen neu errichteten Innenhof, um auch die innenliegenden Flächen mit ausreichend Tageslicht zu versorgen. Der Innenhof wurde aus der ehemaligen, knapp 3.000 Quadratmeter großen Lagerhalle ausgeschnitten und dient nun als lichtdurchflutete Aufenthaltsfläche.

Die vormalige Nutzung bleibt in der aktuellen Innengestaltung gleichwohl erkennbar, der industrielle Charakter der Räume ist klar intendiert. Sichtbetonsäulen, Gussasphaltböden und eine bewusst reduzierte Möblierung reflektieren die Produktivität des Zalando-Teams. Denn das Produkt ist Mode, das Internet ist die Vertriebsplattform – in der Architektur spiegelt sich folglich die Symbiose aus analogem Produkt und digitaler Moderne wider.

Harmonie von Kommunikations- und Produktionsfläche

Dementsprechend baute UNDKRAUSS Kuben mit transparenten Glaswänden ein, die Besprechungsräume und Telefonboxen umfassen. Die größtenteils transparent gehaltenen Türen und Wände stehen für Offenheit und Teamgeist. Für eine Schall- und Lichtoptimierung im Inneren wurden Akustiksegel mit integrierten LED-Leuchten eingezogen. Diese Räume dienen als Rückzugs- und Kommunikationsflächen. Gemäß dem Zalando-Designkonzept sind sie Farbtupfer innerhalb des industriellen Designs der eigentlichen Produktionsfläche. Sämtliche Arbeitsplätze sind im Großraum untergebracht, als Raumtrenner fungieren Regalelemente. Auch für den Einbau einer neuen hochleistungsfähigen Lüftungsanlage zeichnete UNDKRAUSS verantwortlich.

Die dritte, von UNDKRAUSS errichtete Zalando-Immobilie ist ein Callcenter mit rund 800 Arbeitsplätzen in Berlin-Mitte. Auf rund 7.300 Quadratmetern verteilen sich in etagenweiten Großraumbüros die einzelnen Arbeitsplätze samt Meeting- und Pausenräumen. Als wiederkehrende Elemente des Corporate Designs treten der Verzicht auf Trennwände, Sichtbetonmauern und eine einheitliche Farbgebung hervor. Jedem Stockwerk ist ein Farbton zugeordnet, in dem Teppiche und Wandverzierungen gehalten sind. Für ideale Schall- und Lichtverhältnisse kommen auch hier frei schwingende Akustiksegel mit Beleuchtung zum Einsatz.

Die für den Mieter entscheidende Übergabe der drei Immobilien innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens gelang UNDKRAUSS durch den Einsatz interdisziplinärer Planungs- und Bauteams. Der damit verbundene Verzicht auf stufenweise Ausschreibungen einzelner Ausbau-Gewerke bewirkte beträchtliche Zeitersparnisse und Kostenreduzierungen. Gerade für rasch expandierende Unternehmen, die kurzfristig neue Flächen beziehen möchten, bietet sich dieses Vergabe- und Prozessverfahren an. Das in den USA unter „Design and Build“ bekanntgewordene Modell trifft auch in Europa angesichts eines neuen Gründerzeitalters auf zunehmende Nachfrage in der Privatwirtschaft.


ZALANDO, Köpenicker Str., Berlin



ZALANDO, Leipziger Str., Berlin



ZALANDO, Zeughofstr., Berlin

Die Nutzungsrechte wurden The Property Post zur Verfügung gestellt von UNDKRAUSS Bauaktiengesellschaft
Erstveröffentlichung: Die Immobilie, Dezember 2016

Schriftzug TPP Homepage_Empfehlung der Redaktion.jpg
 


#

Mit dem "The Property Post Letter" informieren wir jede Woche über 17.500 Akteure aus der Immobilienwirtschaft über die neuesten Veröffentlichungen und Themenschwerpunkte auf unserer Internetseite.

Hier geht es zur Newsletter-Anmeldung

Hier geht es zum Redaktionsplan 2017


#
Welches sind Ihrer Meinung nach ernst zu nehmende Risiken der Digitalisierung?

#