The Property Post - Das Online-Meinungsportal für die deutsche Immobilienwirtschaft
Das Online-Meinungsportal für die deutsche Immobilienwirtschaft
21.09.2022

Projektkalkulationen unter Druck

Kostenkontrolle in Echtzeit dank Digitalisierung

Marc Mockwitz, Geschäftsführender Gesellschafter, Cloudbrixx GmbH
Marc Mockwitz

Angesichts der rasant steigenden Baupreise und der Zinsentwicklung können die Kosten bei Bau- und Sanierungsprojekten schnell aus dem Ruder laufen. Ein gutes Baukostenmanagement hilft, den Überblick über alle Zahlen zu behalten. Wir haben mit Marc Mockwitz, Geschäftsführender Gesellschafter der Cloudbrixx GmbH, darüber gesprochen, welchen Mehrwert digitale Controlling-Tools im Bau- und Immobilienmanagement bieten können und worin die Vorteile in der Verknüpfung mit anderen Anwendungen liegen.

The Property Post: Vor welche Herausforderungen stellt die aktuelle Marktsituation Bauträger und Projektentwickler bei der Kalkulation von Projekten?
Marc Mockwitz:
Die Corona-Pandemie und der russische Angriffskrieg haben zu gestörten Lieferketten und Engpässen bei Baumaterial geführt. Parallel dazu haben sich auch die Kosten für Stahl, Holz oder Kupfer und die Finanzierungszinsen erhöht. Diese unvorhergesehenen Preissteigerungen bewirken, dass Projektkalkulationen nicht mehr wie gewohnt funktionieren und deshalb schnell an die neue Marktsituation angepasst werden müssen, da Bauvorhaben sonst Gefahr laufen, in eine finanzielle Schieflage zu geraten. Obendrein müssen Gewerke zum Teil neu ausgeschrieben werden, womit sich natürlich auch der Ablaufplan ändert.

The Property Post: Was kann Digitalisierung im Bereich Kostencontrolling verbessern?
Marc Mockwitz:
Unter der Voraussetzung, dass das Rechnungsmanagement vollständig digitalisiert ist – und wir sprechen hier nicht von pdf- oder Excel-Dateien, sondern von einer umfassenden digitalen Lösung für Work Flows und Prozessen – können sowohl die Effizienz gesteigert als auch Fehler vermieden werden. Automatisierte Kommunikations- und digitale Freigabeprozesse ersetzen den E-Mailverkehr und die Jagd nach Unterschriften. Da alle Informationen in die digitale Infrastruktur eingespeist werden und damit sofort vorliegen, kann auf Grundlage der vorliegenden Daten eine Kostenverfolgung in Echtzeit mit Warnung vor Budgetüberschreitungen erfolgen oder jederzeit ein individuelles Reporting mit aktuellen Zahlen zu Budgets, offenen Auftragsposten oder Kontobewegungen erstellt werden.
Je nach Verteilung der Zugriffsrechte an Projektbeteiligte können Berichte direkt vom Asset Manager selbst erstellt oder alternativ vom Property Manager übersendet werden. Die stetige Verfügbarkeit der aktuellen Informationen sorgt dabei für ein hohes Maß an Transparenz und fördert das Vertrauen zwischen den Projektbeteiligten.

The Property Post: Welche Vorteile bietet die Verknüpfung verschiedener Prozesse für das Kostenmanagement?
Marc Mockwitz
: Der Bau- und Betriebsprozess einer Immobilie umfasst viele Teilprozesse, bei denen an verschiedenen Stellen wichtige Daten anfallen. Werden diese Informationen in einem zentralen System zusammengeführt und ausgewertet, lassen sich wichtige Rückschlüsse zur Verbesserung der einzelnen Teilprozesse ziehen. Der Ansatz von Cloudbrixx ist es von Beginn an, ein umfassendes System an vernetzten Lösungen für das Bau- und Immobilienmanagement – bei uns sind das Module – zu schaffen. Deshalb sind im Cloudbrixx-Ökosystem alle Module, wie Aufträge und Budgets, Mängelmanagement, Bautagebuch oder AVA, untereinander verknüpft und kommunizieren miteinander, sodass ein stetiger Daten- und Informationsaustausch zwischen den Anwendungen stattfindet.

The Property Post: Was bedeutet das konkret?
Marc Mockwitz:
Das ist beispielsweise hilfreich bei der Planung von Budgets für Bau- und Instandhaltungsprojekte, indem durch die Auswertung abgeschlossener Projekte anhand von Erfahrungswerten eine realistische, präzisere Kostenkalkulation angestellt werden kann. Funktionsbreite und Anwendungstiefe unserer Tools ermöglichen es zudem, Gewährleistungsfälle mit dem Kostencontrolling zu verknüpfen: So sind einbehaltene Teilbeträge von Rechnungen im System sofort ersichtlich und können durch das Mängel-Modul auch direkt mit dem vorliegenden Mangel verknüpft werden. Nach der erfolgreichen Mangelbeseitigung erfolgt eine automatisierte Nachricht im System an die Buchhaltung, dass der einbehaltene Teilbetrag nun zur Auszahlung freigegeben werden kann.

Die Nutzungsrechte wurden The Property Post zur Verfügung gestellt von Cloudbrixx GmbH
Erstveröffentlichung: The Property Post, September 2022

Konversation wird geladen